Wie lange dauert eine Installation von Exchange 2010?

Ich bin vor ein paar Minuten über einen Exchange 2010 – Artikel bei ZDnet gestoßen. Dort wird folgende Behauptung aufgestellt:

Im Test dauert die Einrichtung eines Exchange-2010-Servers fast einen Tag – ohne individuelle Einstellungen.

O.k., ich bin langsame Hardware gewöhnt. Aber dieser Satz erschreckte mich dann doch ein wenig. Ich bin leider bei keiner meiner Exchange 2010 – Installationen mit der Stoppuhr daneben gesessen, aber ich würde behaupten das die Installation, wenn man alle Vorausgesetzten Pakete (PowerShell 2.0 z.B.) zur Hand hat nicht länger als 2 Stunden, maximal 3 Stunden dauern dürfte (bei den meisten meiner Testserver ist in der Zeit ein DCpromo inklusive). Ich kenne natürlich auch den Umfang der Konfiguration nicht, deswegen habe ich mal eine Anfrage an die Autoren gestellt.

Nachdem die Beta schon draußen ist: Wie lange hat bei euch eine Installation von Exchange 2010 gedauert? Ich freue mich über Rückmeldungen und Kommentare.

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer

5 thoughts on “Wie lange dauert eine Installation von Exchange 2010?”

  1. Hat bei mir im Durchschnitt 20 Minuten gedauert, (reine Exchange Installation) – meistens auf durschnittlicher Hardware mit 2GB – 4GB RAM. Hab den 2010er ca 10 – 15 Mal installiert, in verschiedensten Konstellationen, auch gefühlt ging das ganze schneller als noch bei 2007.

  2. Hallo Walter!
    Also ich in meiner Testumgebung ca. einen 3/4 Tag gebraucht.
    Ich habe aber komplett bei 0 angefangen, d.h. ich habe ein komplett neuen DC mit neuem Forrest aufgesetzt und zusätzlich 3 Server für Exchange. Danach habe ich dann erst Exchange 2010 auf 3 Server installiert, für HTS/CAS/MBX jeweils einen eigenen Server. Das Ganze war auf Hyper-V mit nicht gerade übertriebenen Ressourcen.
    Die reine Exchange 2010 Installation hat dann bei mir auch nur max. 3 Stunden auf allen Server gedauert.
    Also 1 Tag finden ich auch ziemlich übertrieben …. ;-)
    Viele Grüße
    Carsten

  3. selbst 3 Stunden sind nicht mehr zeitgemäß.

    Für die Einrichtung einer kompletten Messaging Umgebung (incl. Installation des Betriebssystemes) incl. WebServer mit eigenem Content Management, vergehen bei Lotus Foundations ( http://www.lotusfoundations.com )nicht mehr als 30min !!! wohl gemerkt, das ganze auf blanker Hardware!

    Ich verstehe nicht warum man an Produkten wie Exchange festhalten sollte, wo es doch andere Produkte gibt, die weitaus mehr (nicht nur “mail”) für weniger Geld mitbrigen. Noch dazu stellt Lotus Foundations bei weitem
    nicht so hohe Hardwareanforderungen.

    Für meinen Teil war ich jedenfalls begeistert und möchte nichts anderes mehr haben, und habe Exchange den Rücken gekehrt.

  4. Hi “SoGehtsrichtig”,

    es gibt genügend Gründe warum Lotus Notes nur noch einen Marktanteil von 10% hat. Einer davon dürfte sein das der (geniale) Erfinder von Lotus Notes inzwischen bei Microsoft arbeitet. Außerdem ist Exchange AD integriert und macht am Helpdesk deutlich weniger Streß wie Lotus Notes. Die Stunde oder 1,5 mehr sind da schnell wieder aufgebraucht. Und wer Dokumentenmangement machen möchte greift eher zu Sharepoint, da ist die Office – Integration deutlich besser. Wer nicht mit Office arbeitet, der ist an dieser Stelle natürlich außen vor.

    Viele Grüße

    Walter Steinsdorfer

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>