Migration auf Exchange 2010 Notes from the field

Bei der Migration auf Exchange 2010 gibt es einige Fallstricke die man “erleben” kann. In einige wird man reinlaufen, weil man eben nicht alles im Testlabor abbilden kann. Einige Dinge die es zu beachten gibt stelle ich hier mal in Kurzform dar:

Outlook 2003 auf Citrix/Windows Terminalserver Outlook 2003 erwartet bei einigen Aktionen (Löschen von Emails, Verschieben von Emails, neue Emails) eine UDP-Notification vom Exchange Server. Diese wurde bereits mit Exchange 2007 ausgebaut. Bis Outlook nach (defaultmäßig) 60 Sekunden pollt sieht es auf so aus als ob es hängt. Lokal fällt das nicht auf weil dort in der Regel die Inhalte in einer Pst-Datei liegen und Outlook diese lokal syncronisiert. Man kann das Verhalten beobachten wenn man OWA parallel zu Outlook öffnet und eine Email an das Postfach sendet, diese wird erst nach dem nächsten Pollingintervall sichtbar. Eine “Besserung” bietet das Heruntersetzen des Pollingintervalls, siehe auch
http://support.microsoft.com/kb/2009942/en-us
Outlook 2003 benötigt Öffentliche Ordner! Outlook 2003 benötigt Öffentliche Ordner für Frei/Gebucht Zeiten und den Download des Offline-Adressbuches. Entfernt man die Öffentlichen Ordner ist eine Verbindung von Outlook 2003 zu Exchange nicht mehr möglich.
Es lässt sich nur noch eine Shared Mailbox öffnen mit Outlook 2003 Dieses Verhalten tritt dann auf wenn die primäre Mailbox noch auf Exchange 2003 liegt und mehr als eine eingebundene Mailbox auf Exchange 2010 liegen. Hier hilft es einen Patch bei Microsoft anzufordern und auf allen Exchange 2003 Servern einzuspielen, siehe auch http://support.microsoft.com/kb/978777/en-us
Verteiler lassen sich nicht mehr über Outlook verwalten (gilt für alle Outlook – Versionen) Unter Exchange 2010 wurde das Sicherheitsmodell etwas strenger getrennt. Unter Exchange 2003 und Exchange 2007 konnte man noch Universelle Sicherheitsgruppen und Universelle Verteilergruppen mit Outlook verwalten sofern man Manager der Gruppe war und das Recht “Manage Distribution Group Membership” hatte. Unter Exchange 2010 ist das nur noch für Domänenlokal oder universelle Verteiler unterstützt. Zudem muß der Benutzer die Rolle “MyDistributuiongroupManagement” (oder eine eigens gebaute Rolle die das erlaubt, wie das funktioniert zeige ich in einem eigenen Blogbeitrag) innehaben. Das Exchange-Team hat einen Artikel dazu veröffentlicht:
http://msexchangeteam.com/archive/2009/11/18/453251.aspx
Mit Exchange 2010 Sp1 gibt es etliche Änderungen Die Änderungen wurden vom Exchange Team in einem Blogbeitrag dokumentiert:
http://msexchangeteam.com/archive/2010/09/01/456094.aspx
Kleiner Hinweis: Wer einen Hardware Loadbalancer  oder statische Ports aus einem anderen Grund verwendet sollte den Artikel unbedingt lesen!
Mit Outlook lassen sich nicht alle eingebundenen Kalender öffnen Hier lohnt es sich einen Blick auf die Throtteling Policy zu werfen, übrigens auch wenn man Blackberry im Einsatz hat sollte man sich die Readme – Datei zu Sp1 durchschauen und sich über die eingestellten Werte zu informieren. Das nebenstehende Problem kann man etwas “abmildern” indem man den Wert –RCAMaxConcurrency auf 100 oder mehr setzt.

Ein paar mehr Dinge gibt es noch, ich hoffe das hier hilft schon mal einigen weiter.

 

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer

Exchange User Group Meeting im Januar, Agenda

Das nächste Exchange User Group Meeting findet am 14.01.2011 bei Microsoft in Unterschleißheim statt.

 

Wann: 18:00 Uhr
Wo: Microsoft Deutschland GmbH | Konrad-Zuse-Str. 1 | 85716 Unterschleißheim

Agenda:

  • 18:00 Uhr Begrüssung

  • 18:15 Uhr Migration von Exchange 2003 nach Exchange 2010 Sp1 Workshop

  • 19:45 Uhr Networking

  • 20:15 Uhr Diskussion, Quest Tools, Windows Phone 7 im Unternehmenseinsatz, Exchange Web Services

  • 22:00 Uhr Ende der Veranstaltung, vorher festelegen des nächsten Termins und der nächsten Themen

  • Weitere Informationen:

Anmeldung:

Zur Teilnahme an dem Treffen ist eine Anmeldung erforderlich. Teilnehmer benötigen einen Lichtbildausweis für den Eintritt am Veranstaltungsort. Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Für alle die sich den Kalendereintrag schon mal vormerken wollen gibt es hier das Ics-File zum Download.

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer

Papa, bekomme ich auch so eins?

das war die Frage meiner Tochter Emily (5) nachdem Sie am Samstag mein neues Windows Phone 7 in der Hand hatte. Hm, naja, die Bedienung ist wirklich kinderleicht.

8e

Die Kamera geht auf Knopfdruck an und umstellen zwischen Filmmodus und Kamera kann man selbst einer Fünfjährigen erklären.

Was ist aber mit den Funktionen die mich interessieren? Fangen wir mal beim wichtigsten an: Email. Mit dem Windows Phone 7 kann man endlich mehrere Verbindungen mit Exchange – Servern herstellen. Die Kontakte aus den verschiedenen Accounts werden dabei (zumindest bei mir problemlos) verknüpft und die Facebook- und Windows Live-Anbindungen funktionieren auch einwandfrei.

Wer übrigens einen Exchange Server benutzt und kein vertrauenswürdige Zertifizierungsstelle für sein SSL-Zertifikat hinterlegt hat muß einen kleinen “Umweg” einplanen. Entweder man schickt sich die Zertifikate auf einen bereits eingerichteten Account oder man lädt das Zertifikat der Root-CA auf sein Skydrive hoch. Das Zertifikat muß die Endung *.cer haben, ansonsten wird es vom Windows Phone 7 nicht installiert.

Achtung: Das Windows Phone 7 muß unbedingt nach jedem Zertifikatsimport vor der Nutzung von Active Sync mit dem betreffenden Computer neu gestartet werden! Ohne Neustart läuft das WP7 auf einen Fehler.

Danke an das Österreichische Microsoft Team, das einen Blogartikel dazu verfasst hat.

Das Syncronisieren geht deutlich schneller vonstatten wie mit meinen bisherigen Windows Mobile Geräten. Die Liste die mir leider nicht gefällt ist aber auch ziemlich lang:

  • Wo ist Copy und Paste? (O.K., das wissen wir, wird nachgeliefert)
  • Wo ist Tethering?
  • Exchange Active Sync und keine Aufgaben? Das kann jetzt aber nicht euer Ernst sein?
  • Bei intensiver Nutzung hält der Akku weniger als 12 Stunden (man schafft mehr, aber dazu weiter unten)
  • Ich kann in Active Sync keine Haupt und Nebenzeit mehr einstellen Trauriges Smiley
  • Wenn ich mein Telefon auf Vibrationsmodus schalte geht das Micro aus (sehr unpraktisch beim Telefonieren Trauriges Smiley, ich weiß noch nicht ob das ein Gerätespezifisches Problem bei mir ist….)
  • Das Windows Phone 7 ist kein “Provisionable Device”, man muß das bei den Active Sync Richtlinien berücksichtigen (imho muß man für IPhones auch diese Häckchen  setzen)

image

(Edit: Es gibt einen sehr nützlichen Wiki-Artikel von Henrik Walther dazu:

http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/exchange-activesync-considerations-when-using-windows-phone-7-clients.aspx)

  • Die Antenne in meinem Gerät ist deutlich schlechter wie in meinem HTC Touch Pro 2 (hat 1-2 Striche weniger, was bei mir im Wohnzimmer bedeutet “kein Empfang” )
  • Beim Suchen nach Emails kann ich meinen Exchange nicht durchsuchen und auch immer nur den aktuell angezeigten Ordner. Das war schon mal besser!

O.k., am Ende des Tages soll man natürlich auch mal Lob aussprechen. Deswegen hier die Dinge die mir (persönlich) gut gefallen am Windows Phone 7

  • Es ist sehr schnell und man kommt auch schnell dorthin wo man hin will
  • Es ist schnell… o.k, 10+ auf diesen Punkt.
  • Die Integration von Facebook in die Kontakte ist gut gelungen, trotzdem braucht man die Facebook – App aus meiner Sicht. Der eigene Status und einige andere Dinge sind darüber besser abbildbar.
  • Die Integration von Skydrive für Bilder und OneNote (Bitte Microsoft, macht das auch für Dokumente). Der Sync ist so schnell wie das restliche Phone (eine bestehende Internetanbindung vorausgesetzt) und ein paar Sekunden später ist das Photo auf dem Skydrive.
  • Die Kontaktsuche ist gut gelungen.
  • Ich mag es wie Microsoft die Spracherkennung implementiert hat. Der Einzige Kontakt der (ironischer Weise) momentan nicht gefunden wird: Meine Frau. Egal, ich hab Ihre Kontaktkachel vorne hingepinnt.
  • Man kann ganz viele Active Sync Konten hinzufügen
  • Die Kalender der Active Sync Konten lassen sich übereinander legen. Sehr praktisch wenn man private und persönliche Termine in einer Übersicht benötigt. Für mich das Featuer überhaupt!

Mein erstes Aha-Erlebnis was das der Akku am Samstag nachmittag (ich hatte es über Nacht aufgeladen) leer war. Ich hab dann folgende Stromspareinstellungen getroffen die mein WP7 über den Tag retten:

  • Die Emailsyncronisierung habe ich auf manuell umgeschaltet. Damit muß ich zwar immer den Sync-Button drücken, aber die eigentliche Syncronisierung ist so schnell das das nicht auffällt.
  • Die Helligkeit kennt 3 Stufen. Ich hab die Automatik ausgeschaltet und auf “Niedrig” gestellt. Das reicht meistens aus, wenn nicht ist man 3 Fingertipps (kann man noch “Klicks” sagen?) von einer anderen Einstellung entfernt.
  • Wlan wird nur manuell aktiviert
  • Location Service wird auch nur manuell aktiviert (wenn überhaupt).

Die Microsoft-Werbung (siehe letzten Artikel) finde ich ziemlich zutreffend. Man ist deutlich schneller, vor allem lesen und verschieben von Mails, vergrößern/verkleinern und Kontakte nachschlagen bzw. anrufen/Emailen geht deutlich schneller. Ob man wirklich so viel Zeit gewinnt das man das Phone öfter weglegen kann wird die Zeit zeigen.

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer

3..2..1..meins… Windows Phone 7

Amazon hat mein Windows 7 Phone nach 3,5 Wochen endlich aus dem Lager abgeschickt. Schlecht angelaufen? Hm, ich mußte ziemlich lange warten und bei der Telekom im Shop gab es auch keines mehr (ich hab mal gefragt bei insgesamt 3 T-Kom Läden in München). Insofern hätte man wahrscheinlich gar nicht mehr verkaufen können, es gibt ja keine. Und lange drauf warten will ja auch niemand, oder? Heute oder morgen soll es jedenfalls ankommen, bin schon sehr gespannt. Der Werbespot zu Windows Phone 7 gefällt mir trotzdem.

Windows Phone 7

 

 

Bin schon gespannt wie es sich für mich macht. Einige Dinge wie Copy und Paste (wird ja bald nachgeliefert) oder die Verwendung als Netzwerkkarte für meinen Rechner werde ich bestimmt vermissen, dafür sind Soziale Netzwerke besser integriert und man kann mehrere Active Sync Partnerschaften einrichten. Eine wichtige Funktion für all diejenigen die nicht immer mit 2 Kalendern (privat und geschäftlich) herumrennen wollen oder die Termine des einen Kalenders in den zweiten übertragen. Windows Phone 7 kann die Kalender zusammen darstellen. Ein echtes Must have für mich.

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer

Get on the Bus

ich bin letzten Donnerstag in Wien bei der “Get on the Bus” Tour. Es geht um Windows 7 und Office 2010. 4 Microsofties, unter anderem Steve Rose präsentieren wie man Windows 7 in Unternehmen ausrollen kann. Der Rollout dauerte etwa eine Stunde und ist über PXE genauso wie über einen bootbaren USB-Stick realisierbar. Dabei werden die Profile mit USMT umgezogen und die XP-Maschine steht  als VM in Windows 7 transparent zur Verfügung (Alle Einträge im Startmenü unter “All Users” werden auf dem Windows 7 Host dargestellt und sind ausführbar).

163

Tatsächlich ist es der Truppe gelungen mich zu beeindrucken. Wer hat denn schon mal gesehen mit einem so schnellen Rollout fast keinen Impact auf die Benutzer zu erzielen.

Im Prinzip haben Sie das gezeigt was Michael Korp in diesem Artikel hier beschrieben hat: http://blogs.technet.com/b/mkorp/archive/2010/11/09/stichwort-deployment-p2v-migration-for-software-assurance.aspx

Vorteil von dieser Möglichkeit des Rollout: Es geht schnell, ist sehr schnell zu verteilen. Bei Software die keinen direkten Zugriff auf die Hardware braucht (das dürfte für die wenigsten Packete zutreffen) muß man sich fast keine Gedanken machen, die läuft in der während der Migration erstellten XP-Maschine weiter. Und das Erstellen des eigentlichen Windows 7 Images ist derart einfach möglich das man wirklich nur sehr wenig Zeit braucht um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Das Herunterladen der Windows 7 Treiber dürfte am meisten Zeit in Anspruch nehmen.

Steve Rose hat auf dem Windows – Blog die gezeigten Präsentationen zum Download bereit gestellt. Wirklich beeindruckt hat mich aber die Demo, allein diese war die Anreise nach Wien wert.

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer