Data Protection Manager Client manuell installieren

Ich finde ja den Data Protection Manager recht cool und setze ihn auch bei uns ein – als Ablösung von Backup Exec. Allerdings habe ich immer wieder Probleme, den Agent auszurollen. OK, das ist etwas, was ich nicht jeden Tag mache sondern pro zu schützendem Server nur einmal, aber es nervt. Unterschiedliche, oft wirre Fehler werden gemeldet, wenn ich über die DPM-Managementkonsole die Installation starte.

Abhilfe schaffte bei mir in den meisten Fällen eine manuelle Installation des Clients. Leider gelingt mir das bei 2 Windows Server 2008 DomainControllern nicht. Wenn ich eine Lösung habe, poste ich sie hier. Aber zurück zur manuellen Installation.

Wenn eine automatische Installation fehlschlägt und sichergestellt ist, dass alle Gegenmaßnahmen (Stichwort: Firewallkonfiguration) nichts nutzen, kann der Client wie folgt manuell installiert werden:

  1. Wenn mehrere Agents installiert werden sollen, empfiehlt es sich, eine Freigabe auf dem DPM Server einzurichten.
    Das Verzeichnis c:\Program Files\Microsoft DPM\DPM\Agents\RA\ mit Leserechten freigeben. Als Berechtigte muss (mindestens) der Account eingetragen werden, unter dem der Agent installiert wird.
  2. Am zu schützenden Server/Client in einer Kommandozeile die Freigabe öffnen und in das Unterverzeichnis mit der aktuellsten Versionsnummer wechseln. Derzeit ist das 2.0.8793.0. Darunter befinden sich 2 Unterverzeichnisse: \i386 für 32-Bit-Systeme und \amd64 für 64-Bit-Systeme. Unter der jeweiligen Version gibt es noch ein Verzeichnis mit unterschiedlichen Sprachen. 1033 ist Englisch und 1031 Deutsch.
  3. Mit dem Befehl DPMAgentInstaller.exe <DPM Server Name> bzw. bei 64-Bit-Systemen DPMAgentInstaller_amd64.exe <DPM server name> wird der Agent manuell installiert. Ob das erfolgreich war, wird in dem aufgegangenen Kommandozeilenfenster angezeigt.
  4. Nun muss der zu schützende Server/Client zwingend neu gestartet werden.
  5. Damit auch der DPM Server weiß, dass es einen Agent auf dem Server/Client gibt, muss über die DPM Management Shell noch folgendes konfiguriert werden: Attach-ProductionServer.ps1 <DPM server name> <production server name> <user name> <password> <domain>. Über den Status wird eine Benachrichtigung angezeigt.

Danach sollte der zu schützende Server/Client in der DPM Managementkonsole erscheinen.

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront