Update Rollup 5 fuer Exchange 2010 Service Pack 3 und Update Rollup 13 fuer Exchange 2007 Service Pack 3 verfuegbar

February 25, 2014

Gleichzeitig mit dem Service Pack 1 für Exchange Server 2013 hat Microsoft heute auch Update Rollups für die beiden älteren Exchange Server Versionen veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Service Pack 1 fuer Office 2013 und Exchange Server 2013 verfuegbar

February 25, 2014

Microsoft hat heute unter anderem die ersten Service Packs für Office 2013 und Exchange Server 2013 freigegeben. Beide stehen nun zum Download bereit. Das Service Pack 1 für Office 2013 habe ich auch bereits per Windows Update gesehen.

Weitere Informationen:

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Termin der Microsoft TechEd Europa: Oktober 2014 in Barcelona

February 4, 2014

Microsoft hat heute Details zur diesjährigen TechEd Konferenz bekannt gegeben: 27.-31. Oktober 2014 in Barcelona.

TechEd Europe is Microsoft’s premier technology conference for IT Professionals and Enterprise Developers, providing the technical education, product evaluation, and community resources to plan, architect, deploy, manage and secure a connected enterprise.

We are excited to announce that TechEd Europe will be held 27-31 October at Fira Barcelona in Barcelona, Spain. We hope you will join us to increase your technical expertise through deep hands-on learning, sharing of best practices and interaction with Microsoft and a variety of industry experts.

Details zum Eintrittspreis und Startdatum der Registrierung stehen noch nicht fest, wird aber sicherlich in den nächsten 2-3 Monaten bekannt gegeben.

Weitere Informationen:

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Veranstaltungshinweis: Microsoft IT Camp: Windows 8.1 im Unternehmen

January 31, 2014

Microsoft IT Camps sind kostenlose, praxisorientierte, technische Schulungen für IT Professionals unter der Leitung von Microsoft-Experten.
Auf dem ganztägigen IT Camp erfahren Teilnehmer praxisnah neue Lösungsansätze für aktuelle IT-Herausforderungen unter fachkundiger Anleitung. Das Trainingsformat legt den Schwerpunkt auf die Aufgaben und Technologien, mit denen IT-Administratoren und -Infrastrukturspezialisten heute konfrontiert sind.


Das IT Camp „Windows 8.1 im Unternehmen“ richtet sich an IT Administratoren, die im Unternehmen für die Integration, Bereitstellung und Verwaltung  der IT-Umgebung verantwortlich sind. Microsoft-Experten stellen die wichtigsten Neuerungen vor, wie Windows To Go, Microsoft Deployment Toolkit, Workplace Join, BitLocker, Auto-triggered VPN, Workplace Join u.v.m. Interaktiv und tief technisch gehen Sie auf die wichtigsten Szenarien rund um Management, Bereitstellung, Sicherheit, Desktop-Virtualisierung, Anwendungsentwicklung, Sideloading und Desktop Recovery ein. Für das IT Camp stehen den Teilnehmern Leihgeräte / Notebooks der Firma Wortmann AG zur Verfügung.

Die Termine (mit Link zu weiteren Informationen und Anmeldung):

 

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Veranstaltungshinweis: Microsoft IT Camp: Cloud OS mit Windows Server 2012 R2 und System Center 2012 R2

January 31, 2014

Auf den ganztägigen IT Camps erfahren Teilnehmer praxisnah neue Lösungsansätze für aktuelle IT-Herausforderungen unter fachkundiger Anleitung. Das IT Camp „Microsoft Cloud OS mit Windows Server 2012 R2 und System Center 2012 R2“ richtet sich an IT-Administratoren, die im Unternehmen für die Integration, Bereitstellung und Verwaltung eines modernen Rechenzentrums verantwortlich sind.

Technologische Grundlage der Microsoft-Vision des Cloud OS bilden Windows Azure und Windows Server 2012 R2 als Plattformen in der und für die Cloud, komplettiert wird diese durch System Center 2012 R2 als Verwaltungslösung. Erleben Sie das Microsoft Cloud OS in Aktion und legen Sie Hand an die Virtualisierung und Verwaltung eines Rechenzentrums mit Windows Server 2012 und System Center 2012 R2:

Microsoft-Experten stellen die wichtigsten Neuerungen der R2-Versionen vor. Zusammen mit den Teilnehmern wird paarweise auf Demo Notebooks eine System
Center Demoumgebung installiert. Die durchgängig automatische Installation übernimmt das Powershell Deployment Toolkit. Dazu stehen den Teilnehmer Leihgeräte / Notebooks der Firma Wortmann AG zur Verfügung, welche die benötigten Daten / Ressourcen bereits vorhalten. Um unsere Hyper-V Hostsysteme einer realen Installation ähnlicher zu machen, richten wir ein Converged Network ein.

In der anschließenden Phase der Installation zeigen die Referenten das Einrichten eines Scale Out Fileserver Clusters als zentrales Storage für die spätere Anbindung.
Mit dem Virtual Machine Manager 2012 R2 werden wir dann unsere Hyper-V Hosts verwalten, d.h. u.a.: Agenten installieren, Host Reserven definieren, Hyper-V Cluster aufbauen, Betriebsystem-, Hardware- und VM-Vorlagen erstellen.
Zum Abschluss konfigurieren wird das Windows Azure Pack. Dieses bietet für Administratoren und den Nutzern einer Cloud eine einfach zu bedienende Web-Oberfläche. Die User können hierüber einfach Virtuelle Computer basierend auf einer Vorlage bereitstellen. Ganz im Stil von Windows Azure ist das Portal kostenlos als „Veredelungs-“ Add-On zur eigenen Private Cloud herunterladbar.

Die Termine (mit Link zu weiteren Informationen und Anmeldung):

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Musikerkennung mit dem Windows Phone

January 30, 2014

Heute gibt es einen kleinen Tipp, den aber wahrscheinlich die meisten von euch schon kennen, oder?

Eine beliebte App für Smartphones ist Shazam – damit kann ein gerade gehörtes Lied erkannt und die entsprechenden Informationen sowie meist auch ein Link zum jeweiligen Musikportal zwecks Kauf angezeigt werden. Mit Windows Phone geht das auch “out of the box”, also mit Bordmitteln. Wie?

Wenn ihr irgendwo einen Song hört (zB im Radio, auf einer Party, im Einkaufszentrum etc.) einfach am Windows Phone unten rechts auf die Lupe gehen. Dann erscheint die Bing Suche. Nun links unten auf die Note gehen.

wp_ss_20140131_0001

Es dauert je nach Umgebung ein paar Sekunden….

 

wp_ss_20140131_0002

…bis das Ergebnis angezeigt wird:

wp_ss_20140131_0003

Viel Spaß damit!

 

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Veranstaltungshinweis: Microsoft Cloud OS Roadshow

January 30, 2014

Ich möchte euch kurz auf diese Roadshow am 07. März 2014 in Köln hinweisen:

Microsoft Cloud OS ist unsere Vision für eine neue IT-Plattform, die konsistenter, flexibler und reaktionsfähiger ist. Sie ist unsere Roadmap für Lösungen, die das Datencenter und die Cloud umfassen und Benutzern ermöglichen, überall und auf jedem Gerät zu arbeiten. Mithilfe einer konsistenten Plattform für Anwendungen und Daten können Sie sowohl vorhandene Investitionen als auch neue Möglichkeiten für Automatisierung, Self-Service und Verwaltungskontrolle nutzen. Erleben Sie im Rahmen der Microsoft MVP CLOUD OS Roadshow in einer ca. vier stündigen Veranstaltung, wie die aktuellen Versionen von Windows Server, System Center und Windows Azure dabei helfen, die Vision vom Cloud OS umzusetzen.

In technisch orientierten Vorträgen mit vielen Live-Demonstrationen erhalten Sie so einen idealen Überblick über die neuen Produkt-Releases und deren Einsatzmöglichkeiten.

Bis        13:00        Ankunft
13:00 – 13:45        Microsoft Cloud OS – Die IT ist im Wandel
13:45 – 14:30        Virtualisierung im Rechenzentrum mit Hyper-V

14:30 – 14:45        Kaffeepause
14:45 – 15:30        Dynamische IT-Infrastrukturen mit Windows Server 2012 R2 und System Center R2

15:30 – 16:15        Anwendungen im Mittelpunkt der Cloud
16:15 – 16:30        Fragen und Abschluss

Dieses Community-orientierte Event wird durchgeführt von Benedict Berger, Microsoft MVP für Hyper-V und bietet neben den informativen Sessions zudem Möglichkeiten zum direkten Austausch rund um das Thema Cloud OS. Sie erreichen Benedict über seinen Blog http://blog.benedict-berger.de/ sowie auf Twitter unter @Benedict_Berger.

Weitere Informationen:

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


6. Treffen der Forefront User Group Nord (FUGN)

January 30, 2014

Das sechste FUGN Treffen findet am 07.03.2014 in der Zeit von 19:00 Uhr bis ca. 22:15 Uhr in Hannover statt.

Weitere Infos zum Programm und zur Anmeldung gibt es auf dem Forefront-TMG Blog.

 

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Unterwegs online sein

January 6, 2014

Für mein Reiseblog habe ich folgenden Blogbeitrag geschrieben, den ich auch euch hier zur Verfügung stellen möchte:

Ich bin ja ab und an unterwegs und benötige dabei so gut wie immer einen Internetzugang. Sei es um berufliche Belange zu erledigen, Reisevorbereitungen zu treffen oder um mit Freunden in Kontakt zu bleiben.

Innerhalb Deutschlands ist das alles kein Problem, da greift der Datentarif meines Mobilfunkanbieters Congstar beziehungsweise geschäftlich noch Vodafone, bald T-Mobile. Doch wie sieht es im Ausland aus?

Bislang hatte ich geschäftlich einen Vodafone Tarif mit einer Datenoption, die mir pro Monat 150 MB in Europa und weitere 150 MB weltweit zu einem festen monatlichen Preis ermöglichte. Das war natürlich sehr komfortabel, jedoch auch durch die ständige Erreichbarkeit erforderlich. Wenn ich meine mobile Datennutzung eingeschränkt habe, kam ich damit schon ein paar Tage aus. Aus bekannten Gründen steht mir diese Option ab Februar nicht mehr zur Verfügung.

Was sind dann meine Alternativen?

Europa:
Congstar bietet mir eine EU-Datenoption an, bei der ich für 2,90€ pro Tag 50 MB Daten nutzen kann. Diese Option kann ich flexibel buchen und zahle sie nur dann, wenn ich sie auch nutze. Da ich selten mehrere Tage im selben (Aus-)Land bin, ist das für mich ein faires Angebot, erspart es mir doch lokale SIM-Karten und ich bleibe nach wie vor unter meiner Rufnummer erreichbar (eingehende Anrufe kosten innerhalb der EU 8 Cent/Minute).

USA:
Mein Hauptreiseziel ist nach wie vor die USA. Hier würde Congstar 14,90€ für 10 MB am Tag berechnen. Hm, das ist schon sehr teuer. Hier benötige ich also eine Alternative. Zum Glück habe ich die schon länger ;) Auch zu Zeiten des Firmenvertrags waren 150 MB recht wenig, da ich meist mehr als 2-3 Tage “drüben” bin. Was bietet sich hier an?

T-Mobile US hat seit einiger Zeit attraktive Tarife ohne wirkliche Vertragslaufzeit eingeführt, um sich deutlich von der Konkurrenz wie AT&T oder Verizon abzugrenzen. Daher habe ich seit einigen Monaten eine T-Mobile SIM-Karte mit einem Tarif, der monatlich kündbar ist. Da ich auch innerhalb der USA telefonieren möchte/muss, benötige ich einen Tarif, der sowohl Sprache als auch Daten ermöglicht. Es gibt auch reine Datentarife. Ich habe ebenfalls von T-Mobile ein MiFi-Gerät, das mir ein WiFi erzeugt, welches eine 2G/4G-Datenverbindung als Internetzugang nutzt. Als Datentarife gibt es (Stand Januar 2014) folgende interessante Tarife:

  • 2.5 GB für $30
  • 4.5 GB für $40
  • 6.5 GB für $50

Zu den Preisen kommt noch je nach Staat eine Sales Tax zwischen 0 und 11% hinzu. Dies sind reine Datentarife und erlauben keine Telefonate. Also ideal für ein MiFi-Gerät oder Laptop.

Das nutze ich derzeit aber nicht mehr. Die erwähnte SIM-Karte ist in meinem iPhone drin und je nach gebuchtem Tarif kann ich dann auch Tethering nutzen.

Da gibt es Stand Januar folgende interessante monatliche Tarife:

  • $60: Unlimitierte Telefonate und SMS innerhalb der USA, 2.5 GB Daten (mit EDGE/4G/LTE je nach Verfügbarkeit), dazu kommen 50 MB domestic roaming Daten (kein Netz ist ja 100% flächendeckend, daher kann innerhalb der USA bei Nichtverfügbarkeit des T-Mobile-Netzes z.B. AT&T oder USA Commnet verwendet werden). Sind die 2.5 GB verbraucht, geht es nur noch mit 2G Geschwindigkeit weiter.
  • $70: Unlimitierte Telefonate und SMS innerhalb der USA, unlimitiert Daten (mit EDGE/4G/LTE je nach Verfügbarkeit), dazu kommen ebenfalls 50 MB domestic roaming Daten und 2.5 GB Tethering.
  • $3 pay by the day: Unlimitierte Telefonate innerhalb der USA, 200 MB Daten mit bis zu 4G/LTE Geschwindigkeit (wo verfügbar). Dieser Tarif ist ideal, wenn ich nur wenige Tage in den USA bin. Tethering ist mit diesem Tarif nicht möglich (bei iPhone wird die “Persönlicher Hotspot”-Funktion ausgeblendet, wie das bei Android oder Windows Phone ist, kann ich nicht sagen).

Die ersten beiden Tarife beinhalten auch während der Laufzeit unlimitiertes Datenroaming in 100 Ländern mit GPRS-Geschwindigkeit (also nicht wirklich zum surfen geeignet, eMails funktionieren aber).

Die SIM-Karte kostet einmalig $10 und man kann den Tarifwechsel immer zum Ende des Zeitraums (Monat, Tag) online ändern und Guthaben aufladen. Natürlich geht das auch in einem T-Mobile Geschäft oder einem entsprechenden Fachhändler. Allerdings verfällt die Rufnummer nach drei Monaten. Seit ich die Karte habe war ich noch nicht länger als drei Monate nicht in den USA, somit habe ich damit noch keine praktische Erfahrung.

AT&T hat ebenfalls Prepaid Tarife im Angebot, die mir jedoch nicht attraktiv genug sind:

  • $60: unlimitierte Telefonate und SMS innerhalb der USA, 2 GB Daten (jedes weitere GB kostet $10) enthalten
  • $25: 250 Minuten innerhalb der USA, $5 je 50 MB Daten.

Einen Tagestarif habe ich nicht gefunden und auf Nachfrage in einem AT&T Shop gibt es so etwas auch nicht. Hinzu kommen $25 für die SIM-Karte.

Außer T-Mobile und AT&T gibt es natürlich noch zahlreiche andere Anbieter, die prepaid SIM-Karten anbieten. Das sind Reseller und ich habe kein für mich akzeptables Angebot gefunden. Was natürlich nicht heißt, das ein solches Angebot nichts taugt!

Weltweit:
Congstar würde mir hier 24,90€ für 10 MB weltweit anbieten. Das ist mir viel zu teuer. Da muss ich mich künftig einschränken und je nach Zielland ebenfalls eine lokale SIM-Karte organisieren. Für Russland und Singapore hatte ich das mal.

Global:
Seit einigen Jahren habe ich auch immer eine prepaid SIM-Karte von Truphone im Gepäck. Dort kostet ein MB je nach Land zwischen 22 Cent und 6€. Telefonate sind ebenfalls günstig möglich.

Ein weiterer globaler Anbieter für Daten ist abroadband.com. Hier bekommt man in derzeit 60 Ländern Datenverbindungen für 0,54€ pro MB. Ideal für kurze Aufenthalte und geringe Datenmengen. Ausreichend für ein Statusupdate auf Facebook, ein Foursquare Checkin und eMails. Damit habe ich jedoch keine eigene praktische Erfahrung. EIn guter Freund von mir nutzt die Karte und ich habe noch keine Klagen gehört.

WiFi:
Neben Internet per Mobilfunk gibt es ja je nach Land inzwischen an jeder Ecke WiFi-Hotspots. Viele davon kostenfrei – in den USA zum Beispiel gibt es in jedem McDonald’s kostenfreies Internet. Und viele Flughäfen bietet inzwischen kostenfreies Internet an.
Da es jedoch noch immer genug kostenpflichtige Hotspots gibt habe ich ebenfalls seit vielen Jahren den
Boingo mobile plan für $8 pro Monat. Damit kann ich an bis zu zwei mobilen Endgeräten (also iPhone, iPod, iPad und Android – bald auch Windows Phone) gleichzeitig einen WiFi-Hotspot mit Boingo als Roamingpartner nutzen – und das funktioniert tatsächlich an sehr vielen Hotspots. Es kommt ganz selten vor, dass Boingo nicht angeboten wird. Ja mei, dann ist halt wirklich Pech.

 

So, ich hoffe, dass ich euch damit ein wenig helfen konnte. Natürlich gib es noch zig andere Alternativen. Und die meisten sind vielleicht sogar besser als meine derzeitig genutzten Modelle. So what. Ich komme damit zurecht und das ist doch die Hauptsache.

 

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Weitere Änderungen bei der Microsoft Forefront Produktfamilie

December 18, 2013

Nach dem Kahlschlag vom September 2012 kam gestern die nächste (erwartbare) Hiobsbotschaft für die Familie Forefront: Das Forefront Unified Access Gateway (UAG) wird ebenfalls eingestellt. Ab dem 01. Juli 2014 ist es nicht mehr erhältlich.

Das Wichtigste dazu vorweg:

For customers who wish to continue using Forefront UAG, Microsoft will provide maintenance and support through the standard Microsoft support lifecycle.  Mainstream support will continue through April 14, 2015, and extended support will continue through April 14, 2020.  Customers with active Software Assurance on UAG as of Dec. 1, 2013 may also add new UAG server instances, users, and devices without any requirement to order additional licenses.

Ich denke, die drei wesentlichen Gründe für diesen – wie gesagt absehbaren – Schritt sind:

  • Wegfall von TMG
  • DirectAccess ist nun ein Teil von Windows Server 2012 R2
  • der Web Application Service von Windows Server 2012 R2 kann viele Veröffentlichungsaufgaben übernehmen

Das einzig (noch) übrig gebliebene Familienmitglied ist der Forefront Identity Manager (FIM). Da soll es “in der ersten Hälfte des Kalenderjahr 2015” (!) eine neue Version geben.

Forefront Client Security (später: Forefront Endpoint Protection) hat sich ja schon vor einiger Zeit aus der Familie losgerissen und ist unter das Dach des System Center Configuration Manager geschlüpft. Auch lebt es in Windows Intune Endpoint Protection weiter.

 

Weitere Informationen:

 

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront