Zehn Jahre Forefront User Group

December 12, 2013

27. November 2003. Ein ganz normaler Donnerstag. Oder doch nicht?

Nein, kein normaler Donnerstag. An diesem Abend trafen sich 20 Nutzer und Interessenten von Microsoft Internet Security and Acceleration Server, kurz ISA Server, in einem Vortragsraum bei er Microsoft Deutschland GmbH in Unterschleißheim bei München. Damit formierte sich die “ISA Server User Group”. Im Kurzbericht zu diesem Treffen schrieb ich damals:

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde aller Teilnehmer (schließlich möchte ich bei dieser Veranstaltung keinen anonymen Vortrag halten sondern die Community stärken) berichtete ich über Erfahrungen mit ISA Server 2000 auf Windows Server 2003. Gut die Hälfte der Teilnehmer haben ebenfalls schon Erfahrungen sammeln können und konnten dies gewinnbringend in die Diskussion einbringen. Im nächsten Vortrag lag es mir besonders am Herzen, die Teilnehmer dafür zu sensibilisieren, die ein- und ausgehenden Zugriffsregeln stärker einzuschränken. Sehr häufig treffe ich selber bei Newsgroupanfragen oder bei Veranstaltungen auf Regeln, die den gesamten ausgehenden IP-Datenverkehr freigeben und die Administratoren verzweifelt versuchen, bestimmte Anwendungen zu sperren. Das ist meiner Meinung nach der falsche Weg. Und das war meine Mission….:-)

Anschließend erklärte Christian Gröbner ausführlich, wie man den ISA Server dafür konfiguriert, seine Logfiles in eine SQL-Datenbank statt in lokale Textfiles zu schreiben.

Nach einer kurzen Vorstellung des Security³ Packs durch Steffan Haas (Glück&Kanja) begann die offene Roundtable Diskussion zu verschiedenen Themen.

Folgende Punkte wurden "beschlossen":

  • regelmäßige vierteljährliche Treffs in München
  • Einrichtung einer MSN Gruppe zwecks Mailingliste und Dokumentenaustausch [diese Gruppe wurde zwischenzeitlich wieder deaktiviert]
  • bei den nächsten Treffs werden auch von den Teilnehmern Beiträge vorgetragen
  • Dritthersteller werden eingeladen
  • Ausweitung der Treffen auf andere Standorte

Seit 2003 gab es in Unterschleißheim/München 38 weitere Treffen. Einmal davon haben wir es bis nach Nürnberg geschafft, insgesamt zwei mussten ausfallen. Fünf weitere Treffen gab es in Hannover, organisiert von Marc Grote und Karsten Hentrup. Weitere vier mal gab es Treffen in Krefeld, organisiert von Markus Klein.

Im Dezember 2007 haben wir die User Group in “Forefront User Group” umbenannt, weil Microsoft inzwischen das Produkt ISA Server in Forefront TMG umbenannt hat.

Eine Statistik über die Teilnehmer habe ich nicht, da es nie mein Ziel war, irgendetwas zu messen. Bei fast allen Treffen müssen wir zwar eine Teilnehmerliste an den Veranstaltungsort einreichen (zwecks Besucherausweisen, Cateringplanung etc.), aber wer letztendlich tatsächlich da war habe ich nie protokolliert.

Viel Unterstützung haben wir in der Zeit auch bekommen. Am allermeisten von Microsoft Deutschland, die uns neun Jahre lang Raum und Catering gestellt haben. Herzlichen Dank dafür! Aber auch ein besonderer Dank an alle Gastvorträge in der Zeit! Insbesondere in den letzten eineinhalb Jahren wurde es für uns schwer, geeignete Themen rund um Forefront TMG zu finden, da das Produkt ja abgekündigt wurde.

Rückblickend bin ich froh, damals die Initiative ergriffen zu haben. Die Treffen haben mir persönlich viel Spaß bereitet, ich habe einiges gelernt und hoffe natürlich, dass ihr auch einiges gelernt habt!

 

Das alles hätte jedoch nie geklappt ohne die permanente Unterstützung durch meinen MVP Kollegen Christian Gröbner. Christian: DANKE!

 

Wie geht es weiter?

Heute Abend findet ja das letzte Treffen für dieses Jahr statt. Wir sind zum zweiten Mal Gast in den Räumen von Exclusive Networks und SecureGUARD wird uns ihr neustes Produkt vorstellen: Office Cloud Appliance. Die eigentlich geplante Vorstellung des Communication Gateway wird voraussichtlich nicht klappen, da die Beta noch nicht so weit ist. Aber vielleicht können wir Markus und Ron dennoch einige Informationen entlocken ;) SecureGUARD sorgt auch für ein kleines Catering und ich bringe ein paar Goodies zum Verlosen mit.

Christian und ich sind fleißig am überlegen und planen, wie es ab nächstem Jahr weiter geht. Einerseits wird es ja immer schwieriger, interessante Themen rund um Forefront zu finden, andererseits wollen wir die User Group in dieser Form nicht einstellen. Gleichzeitig wird es aber für mich komplizierter, da ich mich nach zwölf Jahren beruflich neu orientiere und ab März im Raum Hannover tätig sein werde. Näheres dazu folgt in den kommenden Wochen. Viele viele Ideen schwirren mir im Kopf herum, welche davon verwirklicht werden können, wird sich zeigen. Wie immer freue ich mich auch über euer Feedback!

 

Vielen Dank an alle, die uns in den vergangenen zehn Jahren treu geblieben sind! Bleibt es uns auch in den nächsten Jahren!

 

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Microsoft SkyDrive Online Speicherlimit

December 8, 2013

SkyDrive ist der Online Speicherdienst von Microsoft für Privatkunden. Nicht zu verwechseln mit SkyDrive Pro als Bestandteil von Office 365 für Unternehmen. SkyDrive wird jedoch in absehbarer Zeit umbenannt werden müssen, ein neuer Name ist noch nicht angekündigt.

Ich nutze SkyDrive schon lange als Speicherplatz, um von meinen unterschiedlichen Geräten auf gemeinsame Daten zugreifen zu können. Sei es mein Surface, mein iPad, iPhone oder iPod. Für mich eine ideale Lösung als Nachfolger von Windows Live Mesh, mit dem ich zuvor Daten zwischen mehreren Windows-Endgeräten abgeglichen habe.

Bei einer Neuanmeldung gibt es 7 GB Speicherplatz gratis. Zwischen Dezember 2008 und Dezember 2011 gab es 25 GB kostenfreien Speicherplatz, aber Microsoft hat am 3.12.2012 den Speicher auf 7 GB gesenkt, gleichzeitig jedoch erfreulicherweise eine Option hinzugefügt, mehr Speicherplatz hinzukaufen zu können. Wer ein altes SkyDrive-Konto hatte, konnte sich jedoch dauerhaft die 25 GB Grundspeicher sichern.

Anfangs gab es nur Zusatzspeicher von 20, 50 und 100GB zu kaufen, inzwischen kann man 50, 100 und seit Ende September neu 200GB – gerechnet auf den Grundspeicher – hinzukaufen:

image

Mein Account hat aktuell 340 GB Speicherplatz, weil ich bereits seit einem Jahr die 100 GB Option zugebucht habe. Außerdem habe ich ein Surface 2 und somit 200 GB zusätzlichen Speicherplatz für zwei Jahre (das ist leider ein zeitlich limitierter Zusatzspeicher!) sowie einen zeitlich befristeten Geschenkgutschein über 15 GB. Durch die neue 200 GB Option könnte ich nun auf insgesamt 440 GB Onlinespeicher kommen.

Derzeit unverändert sind die Größenbeschränkungen einzelner Dateien innerhalb von SkyDrive. Über den Webbrowser können derzeit maximal Dateien mit 300 MB Größe hochgeladen werden, über die SkyDrive-Integration in Windows 8.1 maximal 2 GB.

 

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


BitLocker-Wiederherstellungsschlüssel im Microsoft-Konto finden

December 6, 2013

Wenn man unter Windows 8 ein Laufwerk mit der BitLocker-Technologie verschlüsselt sollte man dringend den Wiederherstellungsschlüssel gut aufbewahren. Ohne den ist kein Entschlüsseln möglich und man braucht ihn in der Praxis öfters als man denkt.

Windows bietet unter anderem die Möglichkeit, den Wiederherstellungsschlüssel (Recovery Key) in das Microsoft-Konto zu speichern (sofern man sich prinzipiell mit einem Microsoft-Konto angemeldet hat).

image

Das kann eine gute Idee sein, denn dann ist der Schlüssel von überall aus (online!) verfügbar und kann abgefragt werden. Doch wohin wird er tatsächlich gespeichert? Im SkyDrive ist davon ja nichts zu sehen.

Ihr könnt die Wiederherstellungsschlüssel unter der Webadresse https://www.skydrive.com/RecoveryKey abfragen:

RecoveryKey

Hinweis: Ich lese derzeit einige Berichte über Probleme mit dem Surface 2 (Windows 8.1 RT). Dort wird nach einem Reboot der Wiederherstellungsschlüssel abgefragt, selbst wenn der Besitzer des Surface 2 nichts von einer BitLocker-Verschlüsselung weiß. Das Surface 2 verschlüsselt das Systemlaufwerk automatisch und speichert den Key in das Microsoft-Konto. Windows RT kann keine Datenträger benutzerdefiniert verschlüsseln, jedoch kann es mit verschlüsselten Datenträgern umgehen! Ich habe in meinem Surface 2 eine microSD-Karte, die selbstverständlich verschlüsselt ist. Ich habe sie dazu in mein Surface Pro gesteckt und dort die BitLocker-Verschlüsselung aktiviert. Damit kann wie gesagt das Surface 2 problemlos umgehen.

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Update Rollup 3 für Exchange Server 2010 Service Pack 3

November 29, 2013

Seit dem 25. November ist das Update Rollup 3 für Exchange Server 2010 Service Pack 3 verfügbar.

Weitere Informationen:

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2012 TechNet Library Dokumentation

November 28, 2013

Microsoft hat gestern ein 7970 Seiten umfassendes PDF kostenfrei veröffentlicht, das den gesamten Inhalt der englischsprachigen TechNet Dokumentation zu Windows Server 2012 und 2012 R2 beinhaltet.

Damit soll Administratoren geholfen werden, die eine eingeschränkte Internetanbindung haben oder die Dokumentation unterwegs lesen wollen.

Das PDF ist vom Layout her nicht schön (was auch nicht notwendig ist) aber wertvoll.

Schaut es euch an!

Weitere Informationen:

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Exchange Server 2013 Cumulative Update 3 verfuegbar

November 27, 2013

Ich habe in letzter Zeit wenig über aktuelle Service Packs und Updates gebloggt, weil ich meist nur per Twitter darauf hinweise. Werde versuchen, das künftig wieder hier im Blog zu veröffentlichen.

Seit dieser Woche ist das Cumulative Update 3 für Exchange Server 2013 verfügbar.

Für Exchange Server 2013 gibt es noch kein Service Pack (ist aber für Anfang 2014 angekündigt) und das CU3 kann ohne vorhergehende Installation von CU1 oder CU2 installiert werden.

Weitere Informationen:

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Forefront Unified Access Gateway 2010 Service Pack 4 verfuegbar

November 27, 2013

Seit gestern ist das vierte Service Pack für Microsoft Forefront Unified Access Gateway (UAG) 2010 verfügbar.

Neben einer Reihe von Fehlerbereinigungen ist neu die Unterstützung von Windows 8.1 als Client hinzugekommen.

Systemvoraussetzung für die Installation ist UAG 2010 Service Pack 3 Rollup 1.

Weitere Informationen:

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Blogserie zu Hyper-V Generation 2 Virtual Machines

November 15, 2013

Heute möchte ich euch nur kurz auf eine sehr umfangreiche Blogserie von John Howard (Senior Program Manager im the Hyper-V Team bei Microsoft) zu den Virtuellen Maschinen der 2. Generation unter Hyper-V vorstellen:

Part 1: Introduction to generation 2 virtual machines
Part 2: Networking and boot order
Part 3: Storage
Part 4: Keyboard for Windows 8 & Windows Server 2012
Part 5: Kernel debugging
Part 6: Secure Boot
Part 7: FAQ
Part 8: Manually migrating generation 1 virtual machines to generation 2
Part 9: Installing from ISO
Part 10: Utility for converting generation 1 virtual machines to generation 2 (Convert-VMGeneration)

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


Screenshots unter Windows 8.1 mit dem Surface Pro erstellen

November 12, 2013

Manchmal suche ich mich dumm und dämlich, um bestimmte Funktionen in Windows 8(.1) zu finden. Deshalb wird es ab und an einen kleinen Beitrag wie diesen hier geben – wenn ich es für mich dokumentiere (=blogge), dann kann ich es mir auch (hoffentlich) besser merken.

Heute hätte ich dringend einen Screenshot einer Metro-App gebraucht. Ich arbeite an meinem Surface Pro mit dem Type Cover unter Windows 8.1. Normalerweise verwende ich das Snipping Tool von Windows. Damit kann ich problemlos Bildschirmbereiche auf dem Desktop kopieren. Aber nicht bei Modern Apps, denn dazu bräuchte ich die Tastenkombination Strg+Druck – und die gibt es auf dem Type Cover oder der eingeblendeten Tastatur nicht :(

Die ansonsten übliche Tastenkombination Druck  für den kompletten Bildschirm oder ALT+Druck für das aktuell aktive Fenster scheiden auch aus, weil es ja die Druck-Taste nicht gibt.

Zumindest beim Surface Pro gibt es aber eine viel einfachere Möglichkeit, einen Screenshot des gesamten Bildschirms (unabhängig ob Modern oder Desktop) zu erstellen:

Man drückt die Windows-Taste in der Mitte unterhalb des Bildschirms, hält sie fest und drückt auf die Leiser-Taste der Lautstärkenregelung. Ähnlich wie bei iOS verdunkelt sich der Bildschirm ganz kurz und anschließend findet man im Bilder\Screenshots Ordner des Benutzerverzeichnisses eine .png-Bilddatei (die fortlaufend durchnummeriert werden würde). Recht einfach also! Ich vermute mal, dass diese Kombination bei allen Windows 8.1-Tabletts funktioniert.

Hoffe, der Tipp hat euch geholfen!

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront


iPhone AppStore “Popular Near Me”-Funktion

November 9, 2013

Mit iOS 7 für iPhone etc. hat Apple unter anderem ein neues Feature eingeführt: “Near Me”. Aufgrund analytischer Daten zeigt der AppStore hier Apps an, die andere Benutzer in meiner aktuellen Umgebung nutzen. Einerseits ist das in Anbetracht der Datensammelwut bedenklich, andererseits natürlich sehr nützlich.

Ich bin derzeit in Vancouver, Canada, und habe einfach mal geschaut, ob es Apps gibt, die mir nutzen.

 

image

“iTransit Vancouver” und “Radar for Metro Vancouver Buses” sehen doch ganz praktisch aus, auch aufgrund der detaillierteren Beschreibung. Bei der Vielzahl an Apps erscheint mir das als eine wirklich brauchbare Funktion.

 

Viele Grüße
Dieter


Dieter Rauscher
MVP Forefront