Falschen Iscsi-Initiator eingespielt, was nun?

Auf der Microsoft Download-Seite des ISCSI-Initiator 2.08 erhält man durch einen Klick auf den Link “Download Files below” Zugriff auf den Download des Microsoft ISCSI-Initiators. Eine feine Sache, denn damit kann man über Gigabit-Anbindungen Storages mit einem ISCSI-Target anbinden. Die für den Server so lokal sichtbaren Festplatten sind genau wie tatsächlich im Server eingebauten Festplatten nutzbar. Einige Netzwerkkarten bieten sogar an das man über ISCSI den Server bootet. In einigen Fällen ist das eine richtig “coole” Sache. Wenn man viele baugleiche Server aus einer Baureihe kauft kann man diese über ISCSI booten und einfach einen davon “Weglegen”. Sollte eine Hardware versagen muß die Ausfall-Maschine einfach eingeschaltet werden und die Konfiguration der defekten übertragen werden. Noch besser finde ich das man vor dem Einspielen von Updates einfach einen Schnappschuss erstellt. Sollten die Updates scheitern kann man einfach die Schattenkopie einspielen, meist geht das am San das man die Schattenkopie wieder herstellt. Auch ein einfaches Klonen von Server ist so möglich (bitte Vorsicht wegen der SID).

Tja, was wenn man den oben angesprochenen ISCSI-Initiator herunterlädt und den vorhandenen ISCSI-Initiator updated? Wenn der Server über das SAN gebootet wird ist der heruntergeladene Initiator leider der falsche und der Server bluescreend gleich nach dem Startbildschirm. Den richtigen, Bootfähigen Initiator findet man, wie auf der Abbildung dargestellt etwa in der Mitte der Downloadseite.

iscsi-initiator

Hat man aus irgendwelchen Gründen nun keinen Schnappschuß gemacht kann der sich im Reebootmodus befindliche Server mit der Option “Last good Known” wieder zum Leben erweckt werden (F8 beim Windows – Splash – Screen). Der richtige, Bootfähige ISCSI-Initiator frägt übrigens bei der Installation welche Netzwerkkarte zum Booten verwendet wird. Daran ist der eindeutig erkennbar.

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *