Microsoft, Exchange 2010 und die Datensicherungsstory

Als das Exchange 2010 – Marketing so langsam ins Rollen geriet kam die Geschichte von Exchange-Umgebungen ohne Backup auf. Desöfteren habe ich gelesen, noch öfter gehört, das man lt. Microsoft kein Backup mehr für Umgebungen mit einer Database Availability Group benötigt. ich war Anfangs sehr erstaunt über die Häufigkeit mit der diese Aussage getroffen wurde. Tatsächlich ist es aber möglich eine Exchange Umgebung ohne Backup zu betreiben, allerdings nur unter sehr engen Rahmenbedingungen. Microsoft hat zu Backup, Restore und Disaster Recovery eine Seite im Technet eingerichtet.

Eine der Rahmenbedingungen ist es, mindestens 3 Kopien einer Datenbank innerhalb der DAG zu verwalten, eine davon über einen gewissen Zeitraum gelagged (d.h. die Daten in den TA-Logs werden übertragen aber nicht in die Datenbank eingearbeitet, d.h. der Rollforward wird um den eingestellten Zeitraum verzögert.). Auf diese Kopie darf aber dann wirklich nur im Disasterfall zugegriffen werden, da die Onlineschaltung das sofortige Einspielen der Log-Dateien bewirken würde und der “Sicherheitszeitraum” wäre dahin. Sollten Sie eine derartige Umgebung einrichten holen sie sich an dieser Stelle Rat von einem erfahrenen Experten.

Eine weitere Bedingung ist das die Datenbanken auf Circular Logging eingestellt werden müssen. Ohne Backup erfolgt ja kein Abschneiden der Transaktionsprotokolle, auch die größte Festplatte wäre irgendwann voll.

Möchte man kein Backup mehr machen auf das man im Bedarfsfall zurückgreifen kann muß man natürlich zuallererst darüber nachdenken, wie lange auf Daten, insbesondere diejenigen welche vom Benutzer gelöscht werden noch zugegriffen werden muß. Es bietet sich an dafür das in Exchange 2010 eingebaute “Single Item Recovery” zu nutzen. Der Einwand “Die Datenbanken werden ja dann riesig” verstehe ich. Doch genau dafür ist Exchange 2010 ja ausgelegt, bis zu 2 TB große Datenbanken werden supportet. Da man davon 100 pro DAG-MailboxServer haben kann, ist es eine reine Kostenfrage. Und Festplatten werden ja bekanntlich immer preiswerter, 1TB ist schon für unter 80 EUR zu bekommen.

Also: Exchange 2010 ohne Backup zu betreiben geht. Allerdings in engen Grenzen. Zu beachten sind natürlich auch die jeweils im Land geltenden Vorschriften für Datenarchivierung sofern man darunter fällt.

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *