Owa Redirect bedingt das der Download des OAB fehlschlägt in Office 2007/2010

Häufig gibt es in Foren oder in Mailinglisten die Nachfrage warum der Download des Adressbuches nicht funktioniert. Über ein weiteres mögliches Problem bin ich gestern gestolpert. Wenn man einen Redirect in Owa konfiguriert, beispielsweise um den Usern zu ermöglichen im Browser einfach “owa” einzugeben anstatt immer den FQDN und https voranstellen zu müssen. Wie das mit Exchange 2010 funktioniert hat Microsoft im Technet beschrieben.

Leider passiert dann außer das der Redirect sich vererbt auch noch eine andere “Unschönheit”. In der Datei web.config im OAB-Verzeichnis (default zu finden unter c:\program files\microsoft\exchange\v14\clientaccess\oab ) wird die Berechtigung Read & Execute für Authentifizierte Benutzer entfernt. Nachvollziehen kann man das folgendermaßen. Im Browser die Adresse des OAB´s eingeben (get-oabvirtualdirectory | internalUrl auf der Powershell zeigt die Url an). Wenn dort “500 Serverfehler” erscheint hat die Datei die falschen Berechtigungen. Erscheint ein Anmeldefenster sollte es passen.

So sollte das Aussehen wenn die Berechtigung für die User richtig gesetzt ist:

image

Viele Grüße

 

Walter Steinsdorfer

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *